John Magiriba Lwanga

John Magiriba Lwanga
(1. Vorsitzender)


Mein Leitsatz ist: Es gibt nichts Gutes, außer man tut es! In diesem Sinne fühle ich mich verpflichtet, die Möglichkeiten und Ideen, die ich habe, zu nutzen, um etwas zu verändern. Durch die guten Beziehungen zu meiner zweiten Heimat Uganda sehe ich mich selbst als Bindeglied zwischen Europa und Afrika und will der Verantwortung, die das mit sich bringt, gerecht werden.

Holle Kamps

Holle Kamps
(2. Vorsitzende)


Unterstützen und Helfen soll Spaß machen, kann und muss aber gleichzeitig nachhaltig sein! Mein Ziel ist es, es zu schaffen, dass aus „Entwicklungshilfe“ „Entwicklungszusammenarbeit“ wird. Ich glaube daran, dass wir von „Afrika Rise“ viel dazu beitragen! Ich wünsche mir von und durch „Afrika Rise“ Begegnungen auf Augenhöhe und einen Austausch von Kultur, Kunst, Ansichten und Erfahrungen.

Jessica Schlierenkamp
(3. Vorsitzende)


Als ich 2010 zusagte, mich bei Afrika Rise zu engagieren, war in mir nur der Wunsch, am Ende eines Tages das Gefühl zu haben, einen Beitrag zu etwas Sinnvollem und Wichtigem geleistet zu haben. Rückblickend sehe ich, dass dieses Engagement zu so vielen positiven Veränderungen in meinem Leben geführt hat und ich hoffe, meine Arbeit für Afrika Rise trägt dazu bei, das Leben Anderer genauso positiv zu verändern.

Oliver Graß

Oliver Graß
(Kassenwart)


Verantwortung übernehmen, Dinge aufbauen, Prozesse in Gang bringen, Ziele haben und darauf hinarbeiten, diese zu erreichen. Das sind Punkte, die mein Leben bestimmen und es ausfüllen. Wo kann ich meine Kraft und Energie besser einbringen, als in so einem Projekt?! Durch einen Zufall bin ich 2013 zu Afrika Rise e.V. gekommen und durfte zeigen, dass ich mich voll und ganz zu diesem Projekt bekenne und alle Kraft dafür einsetze, den Verein und seine Ziele voran zu bringen und nachhaltig erfolgreich zu machen. Danke an alle, die uns dabei unterstützen.

Gotlinde Magiriba Lwanga

Gotlinde Magiriba Lwanga
(Konzeptentwicklung Schule)


Das extreme Wohlstandsgefälle in der Welt verletzt mein Gerechtigkeitsempfinden. Strukturelle Bedingungen zu analysieren ist mir wichtig. Ich mische mich aber auch gern für Zugänge zu beruflicher Bildung – in Deutschland und Uganda – ein. Die Berufsschule liegt mir am Herzen, weil handwerkliche Bildung sowohl materielle Verbesserung als auch Stärkung des Selbstbewusstseins bedeutet. Und den Grundstein legt für so viel mehr…

Kathrin Lange
(Presse)


Ein Teil von „Afrika Rise“ zu sein, mitzuhelfen, jungen Menschen in Uganda die Chance auf eine bessere Zukunft zu geben und gleichzeitig jungen Menschen in Deutschland zu zeigen, wie viel eigenes Engagement bringt, macht Spaß und motiviert zugleich. Mein Motto: „Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Schritte tun, dann werden sie das Gesicht der Welt verändern.“

Charlie Magiriba Lwanga

Charles Magiriba Lwanga
(Personalberatung Schule)


Mir ist wichtig, dass die handwerklichen Berufe in Uganda Anerkennung erhalten. Denn in meiner ersten Heimat Uganda wird auf Handarbeit herab gesehen. Ich setze mich für die Verbindung von Wertschätzung, Bildung, Kunst und Spaß ein. Immer wieder vermittle ich zwischen den verschiedenen Perspektiven und Ansprüchen. Es ist sehr wichtig, dass die unterschiedlichsten Menschen zueinander finden und mit- statt gegeneinander arbeiten.